Sonntag, 2. April 2017

Rezension: Der Scherbensammler

Der Scherbensammler
von Monika Feth
Thriller (für Jugendliche)
ISBN: 978-3-570-30339-9
(Jette Thriller: Band 3)

Worum es geht: 

Minas Vater, das Oberhaupt eines streng religiösen Zirkels, wird ermordet. Während Mina ins Fadenkreuz der Ermittlungen gerät, ist Jette von ihrer Unschuld überzeugt. Auf der Suche nach dem wahren Täter begibt sie sich selbst in tödliche Gefahr …

Mein Eindruck:

Es ist bereits einige Jahre her, dass ich die beiden Vorgängerbände gelesen habe und ich muss gestehen, dass ich mich kaum inhaltlich daran erinnern kann. Doch das stört beim 3. Band der Reihe rund um Jette und ihre Freunde keineswegs. Sie sind auch unabhängig von einander lese- und nachvollziehbar. 
Die Figuren des Buchs "Der Scherbensammler" waren mir (wieder) sofort vertraut und auch in ihren Handlungen absolut nachvollziehbar. Dabei ist jede Figur in ihrem Charakter und in ihrem Tun absolut authentisch. Eine einzige Ausnahme bildet hier Thilo, der als Therapeut für mich nicht immer logisch handelt, sonst wäre aber auch der Verlauf der Story so unmöglich. Hier drücke ich also einfach mal ein Auge zu. Schließlich ist das Buch für Jugendliche ausgelegt.
Durch die verschiedenen Handlungsstränge bleibt das Buch durchgängig gut zu lesen und ist immer mit einer gewissen Spannung versehen. Leider ist für mich der Täter relativ früh zu logisch. An dieser Stelle hätte ich mir eine andere, vor allem überraschende Lösung des Falls gewünscht. Hier hätte vor allem Minas Erkrankung sowie Vergangenheit viele andere Lösungen ermöglicht. 

Mein Fazit:

Ein gut konzipierter Krimi/Jugendthriller für zwischendurch. Wer jedoch am Ende eher auf unvorhergesehene Lösungen eines Falls steht, sollte sich ein anderes Buch suchen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen