Montag, 11. Juli 2016

Montagsfrage: Thema Mördersuche im Krimi

Heute bin ich mal wieder bei der aktuellen Montagsfrage des buchfresserchens dabei. Heute möchte das buchfresserchen Folgendes wissen:

Wenn du einen Krimi/Thriller o.ä. liest, machst du dir selbst Gedanken darüber, wer der Mörder/Täter ist, oder lässt du dich prinzipiell vom Autor überraschen?
Egal, ob ich einen Krimi lese, der aus der Feder von Nele Neuhaus stammt, oder ob es sich um einen brutalen skandinavischen Thriller handelt - mein Kopf denkt automatisch mit. So geht es mir auch, wenn der Täter stilistisch bereits bekannt ist und "nur noch" der Weg zur Lösung des Falls aufgezeigt wird. Die Schlüssigkeit eines Falls ist mir wichtig.Krimis oder Thriller, in denen völlig überraschend ein völlig anderer (evtl. bisher unbekannter) Täter auf den letzten Seiten auftaucht und im Eiltempo abgearbeitet wird, sind eher nichts für mich. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen