Dienstag, 16. Februar 2016

Hörbuch-Rezension: Der Hof

Der Hof von Simon Beckett
Thriller
 gelesen von Johannes Steck

Worum es geht:
Ein abgelegener Hof in Südfrankreich. Es ist brütend heiß, Schweine wühlen im Dreck. In der baufälligen Scheune liegt der junge Engländer Sean mit zerfetztem Fuß. Er ist in eine rostige Eisenfalle getreten - aufgestellt von Arnaud: Ein feindseliger Eigenbrötler, der keine Fremden auf seinem Besitz duldet.
Sean darf dennoch bleiben, wenn er die maroden alten Wände neu mauert. Er nimmt das Angebot an, denn er ist auf der Flucht. Arnauds Tochter Mathilde, die ihn liebevoll pflegt, macht den Aufenthalt erträglicher. Doch sie und die anderen Bewohner des alten Gemäuers haben etwas zu verbergen. Etwas, das man besser für immer ruhen lässt.

Mein Eindruck:
Zum Buch in der Printvariante gibt es bereits hier eine Rezension. An dieser Stelle geht es lediglich um meinen Eindruck beim Hören eines ohnehin spannenden Buches.
Johannes Steck - zugegeben: der Name des Sprechers sagte mir erst einmal nichts. Aber da ich das Buch ja bereits selbst einmal verschlungen hatte, wollte ich mir die Audio-Variante zum Zeitvertreib während der Autofahrten zu Gemüte führen! Gleich zu Anfang so viel: Johannes Steck hat mich mit seiner angenehm tiefen Stimme als Sprecher umgehauen und dies wird definitiv nicht das letzte Buch gewesen sein, das ich von ihm höre.
Johannes Steck versteht es bei jeder Figur des Romans den eigenen Charakter (auch den der Frauenfiguren) klasse hervor zu heben und auch der besonders heiße Sommer des Buches kam mir mit Hilfe der Vertonung noch einmal heißer und noch länger vor. Dies alles schafft er, ohne dieses gewisse "Zuviel", das meiner Ansicht nach in Hörbüchern oft entsteht, wenn die Sprecher sich besonders bemühen müssen. Bei Johannes Steck habe ich den Eindruck, dass er einfach liest, weil er es ohnehin kann. Die Aussprache ist flüssig und frei von (unnötig) langen Atempausen und auch der Charakter des Erzählers Sean (bzw. die Ambivalenz von ihm) könnte meiner Meinung nach nicht besser getroffen werden.
Dieses Hörbuch ist das reinste Vergnügen!

1 Kommentar:

  1. Hallo Natalie,
    ich habe "Der Hof" im letzten Jahr gelesen und fand es ganz ok. Leider nicht ganz so gut wie seine David Hunter-Reihe. Du hast mich aber mit deiner tollen Rezension sehr neugierig auf das Hörbuch gemacht. Ich kann mir vorstellen, dass die unheimliche Atmosphäre sehr gut rüberkommt. :)
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen