Montag, 31. August 2015

Montagsfrage: Wie sieht deine perfekte Strand Lektüre aus?

Heute fragt das Buchfresserchen:

Wie sieht deine perfekte Strand Lektüre aus?

Ehrlich gesagt bin ich nicht so der Typ Mensch, der bei über 25° Celsius am Strand liegt und sich braten lässt. Meine Tage am Strand sehen eher so aus: tief in Winterkleidung eingemummelt schlender ich Kilometer um Kilometer am Strand lang. Die Lektüre dazu wird in einem Café mit Meerblick genossen und dabei prasselt der Regen an das Fenster. Meiner Meinung nach passt zu dieser Atmosphäre nix besser als ein skandinavischer Thriller. Das Buch muss spannend sein und mich voll und ganz in seinen Bann ziehen. Als passendes Beispiel fällt mir hierzu die Millennium-Triologie ein.

Wie sehen eure Tage am Strand mit passender Lektüre aus?

Samstag, 22. August 2015

Abbruch: Mit Kanu, Kind und Karibu

Mit Kanu, Kind und Karibu
von Dorian Amos
Erfahrungsbericht
ISBN: 978-3-492-95729-8

Worum es geht:
Warum nur davon träumen? – fragen sich Dorian Amos und seine Frau Bridget. Das junge Paar, er Comic-Zeichner, sie Krankenschwester, lässt Job und Alltag in England hinter sich, um in Kanadas Wildnis ein neues Leben zu beginnen. Schnell finden sie in der Nähe der alten Goldschlägerstadt Dawson am Yukon den idealen Platz für ein eigenes Blockhaus, doch dann beginnen die Schwierigkeiten für die beiden ahnungslosen Aussteiger: mangelndes Glück beim Angeln, gefährliche Flussüberquerungen bei eisigen Temperaturen, bedrohliche Begegnungen mit Grizzlybären und nicht zuletzt die Herausforderung ein Blockhaus zu bauen. Dennoch das Fazit der beiden: ein Leben im Rhythmus der Jahreszeiten, mit der Freude an den einfachen Dingen, inmitten der unbeschreiblichen Natur, ist genau das Leben, nach dem sie gesucht hatten.

Warum es zu (m)einem Lese-Abbruch kam:
Zu erst möchte ich betonen, dass ich wirklichen Respekt vor dem Autor und seiner Frau habe, ein solches Abenteuer auf sich zu nehmen, den Traum zu leben und das gewohnte Leben komplett aufzugeben. An mancher Stelle wurde ich vielleicht auch ein bisl neidisch, weil ich selbst so viel Mut dann doch nicht aufbringe.
Insgesamt kam es dennoch zu einem Lese-Abbruch. Anfangs war mir die Erzählweise des Autors und die Art und Weise, wie an das Abenteuer in der Wildnis zu leben herangegangen wurde, durchaus sympathisch. Doch nach einigen Seiten hat mich die Naivität gestört - oft habe ich den Kopf geschüttelt und mir gedacht: "Wie kann man nur so unwissend an dieses Abenteuer herangehen?" und diese Empfindung störte mich schließlich sehr. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass verschleiert wurde, wie viel Arbeit und Energie das neue Leben der beiden benötigt.
Weiterhin hat mich gestört, dass der Autor quasi ohne Punkt und Komma schreibt. Genauer gesagt: dieses Buch weist keine Kapitel, geschweige denn einen für mich sinnvollen Aufbau auf. Für mich persönlich ist dies ein großer Störfaktor. Und führte schließlich zu einem Abbruch.

Insgesamt kann ich daher keine Leseempfehlung vergeben.
(Abbruch auf S. 70)

Donnerstag, 20. August 2015

Plausch am Donnerstag #27

Es ist wieder so weit - hier kommt der Plausch am Donnerstag! Und es gibt jede Menge zu berichten!

In diesem Jahr habe ich es tatsächlich geschafft, ein Buch von meinem SuB abzubrechen. Ja, ihr habt richtig gelesen - ein Buch-Lese-Abbruch! Hierbei handelt es sich ausgerechnet um ein Buch von meiner Sommer-Leseliste. Abbrüche kommen bei mir wirklich ganz selten nur vor und ärgert mich in diesem Fall vielleicht auch noch besonders. Der Kandidat wird euch am Wochenende genauer vorgestellt.

Und wie ihr vielleicht schon gesehen habt, ist endlich die Rezension von "Wenn wir zusammen sind" online. Das ist erst mein drittes Buch der Hörbuch-Challenge von Ariana.

Als Neuzugang habe ich "Shotgun Lovesongs" von Nickolas Butler zu verzeichnen. Dieses Buch wurde mir zu meiner großen Freude als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt und wird natürlich zeitnah genauer vorgestellt.

Ich wünsche euch noch eine schöne Rest-Woche!

Mittwoch, 19. August 2015

Hörbuch-Rezension: Wenn wir zusammen sind

Wenn wir zusammen sind
von Marc Levy
Hörbuch
gelesen von Matthias Koeberlin

Worum es geht:
Mathias und Antoine, beide in den Dreißigern, beide alleinerziehende Väter, beschließen, gemeinsam in einem Haus in London zu wohnen und ihre Kinder zusammen zu erziehen. Zwei Spielregeln stellen sie auf: keine Babysitter – und keine Frau im Haus ...

Mein Eindruck:
Meine Güte, war ich gespannt auf dieses Hörbuch. Doch: die Liebesgeschichte in diesem Buch ist nicht ungewöhnlich und zudem auch nicht spannend geschrieben, bzw. gelesen. Herr Koeberlin hat es anfangs sogar geschafft mich völlig zu verwirren, da ich die beiden männlichen Figuren stimmlich nicht auseinander halten konnte und daher dem Inhalt leider nicht völlig folgen konnte. Die erste CD musste ich noch einmal hören, um den Anfang zu erfassen. Natürlich kann nicht jeder ein Rufus Beck unter den Sprechern sein. Das erwarte ich auch nicht. Aber einen Wunsch hätte ich dann doch: bitte wenigstens den Versuch wagen inhaltlich langweiligen Inhalt sprachlich etwas spannender zu gestalten.
Noch ein Wehrmutstropfen für mich war, dass mir die Figuren nicht sonderlich symphatisch waren. Es gibt weder besonders "gute" Figuren, noch "böse" Figuren. Spürbare Eifersucht oder ähnliches gibt es ebenso wenig- weder zwischen den beiden Kindern, die plötzlich zusammen wohnen müssen, noch zwischen "aufgelösten" Ehen, bzw. Beziehungen.
Insgesamt: für mich blieben jegliche Figuren platt und langweilig, die Gefühle der Figuren waren nicht spürbar und die Geschichte an sich schon langweilig und nicht einmal spannend gelesen.
Keine Hörempfehlung


Rezensions-Spenden-Aktion 2015: 28€

Montag, 10. August 2015

Montagsfrage: Welche Figuren sind eins deiner Lieblingsbuchpärchen?

Heute macht es mir das buchfresserchen einfach! Es fragt:

Welche Figuren sind eins deiner Lieblingsbuchpärchen?


Sofort fielen mir Augustus und Hazel aus "Das Schicksal ist ein dieser Verräter" ein. 
Aber natürlich gibt es auch bei meiner traditionellen Antwort "Harry Potter" ein Lieblingspärchen: die zarten Bande zwischen Cho und Harry haben mich damals ungemein in den Bann gezogen. Mehr als die Liebe zwischen Harry und Ginny Weasley. 

Wie sieht es bei euch aus?

Samstag, 8. August 2015

Rezension: Du gehörst mir

Du gehörst mir von Annemarie Schoenle
Thriller
ISBN: eBook 978-3-95520-773-1

Worum es geht:
Das Paradies auf Erden hatte Wolf ihr versprochen.
Das sichere Gefühl der Geborgenheit, er hatte es ihr mit dem Eheversprechen gegeben. Doch nun hat er es ihr genommen.
Schlimmer noch: Melanies Beschützer ist zum Verfolger, zu ihrem schlimmsten Albtraum geworden.
Seine brennende Eifersucht treibt ihn immer weiter an. Auf Schritt und Tritt folgt er ihr,
beobachtet sie, überwacht sie – ja, er jagt sie. Sie muss raus aus dieser Falle, sie braucht einen Plan.
Doch schafft sie es, den Mann zu täuschen, der sie besser kennt als jeder andere?

Mein Eindruck:
Mit dieser Rezension habe ich mich ganz lange ganz schwer getan, wie ihr sicherlich schon gemerkt habt. Dieses Buch hat mich abschnittsweise ganz gut unterhalten, es war schnell weggelesen und lag ja auch schon eine Ewigkeit auf meinem SuB. Das heißt durch das Lesen dieses Buches bin ich endlich eine SuB-Leiche losgeworden und ja - so leid es mir tut, im Endeffekt hätte es auch genau das bleiben können. Eine ewige SuB-Leiche also.
Bücher beim Lesen abzubrechen kommt für mich nur äußerst selten in Frage und einen positiven Teil hatte dieses Buch ja auch: die Story wird aus zwei Perspektiven erzählt. Wolf erzählt von sich, seiner Vergangenheit und seiner aktuellen Gefühlslage. Dadurch wird das Thema der Eifersucht spannend näher gebracht und für mich eher nachvollziehbar. Natürlich ist Wolf keine sympathische Figur, aber immerhin lebendig und glaubenswürdig (mal von ein paar Szenen abgesehen, in denen er von seiner Kindheit berichtet).
Aus der zweiten Perspektive erzählt natürlich Melanie und durch diese Seiten musste ich mich richtig quälen. Sie wurde für mich beim Lesen nicht lebendig, blieb platt und einfach nur unglaublich naiv. So naiv zum Teil, dass ich mich richtig über sie und ihr Verhalten in der Geschichte geärgert habe. Auch wie im Endeffekt ihr grandioser Plan verläuft, um aus den Fängen von Wolf zu gelangen, hat mich nicht sehr überrascht und war leicht zu durchschauen.
Außerdem habe ich nicht ganz verstanden, warum so ausführlich darüber berichtet werden muss, dass Melanies Vater ein Aktions-Künstler ist, der sich intensiv mit dem Thema Krieg auseinander setzt. Hier verliert hier die Autorin scheinbar das eigentliche Thema des Buches aus den Augen. Ein paar Kürzungen hätten gut getan.
Insgesamt blieb das Buch trotz der unterschiedlichen Perspektiven und dem großartigen Thema der krankhaften Eifersucht für mich als Leserin sehr platt und damit nicht lesenswert.

Keine Leseempfehlung

Rezensions-Spenden-Aktion 2015: 26€

Donnerstag, 6. August 2015

Plausch am Donnerstag #26

Willkommen zu einem neuen Plausch am Donnerstag!

Mein Urlaub ist schon fast vorbei und die drei Tage in Köln waren einfach wundervoll (daher ist auch die letzte Montagsfrage entfallen...). Natürlich war ich auch in einer Buchhandlung und dabei kam es dann zu einem Neuzugang, der nicht sehr lange auf meinem SuB bleiben wird. Es handelt sich um das Buch "30 Tage und ein ganzes Leben" von Ashley Ream. (Nur ein Buch zu kaufen hat mich sehr angestrengt, glaubt mir. Am liebsten hätte ich dieses wunderbare Buchgeschäft direkt leer gekauft. Die Krimi-Abteilung ist der pure Wahnsinn!)
Außerdem eignen sich lange Autofahrten für mich als Beifahrerin immer sehr gut zum Lesen und so kann ich bereits ein Buch erfolgreich von meiner Sommerleseliste streichen. "Tiefe Wunden" von Nele Neuhaus war wieder sehr spannend. Die Rezension befindet sich gerade wie zwei weitere Rezensionen in Arbeit und wird demnächst hier veröffentlicht. Ein weiteres Buch der Leseliste ist bereits begonnen. An dieser Stelle wird mir wieder bewusst, dass es Menschen gibt, die in einem fahrenden Auto nicht lesen können - wie geht es euch damit?