Samstag, 28. Februar 2015

Rezension: Das Beste, das mir nie passiert ist

Das Beste, das mir nie passiert ist
von Laura Tait und Jimmy Rice
Roman
ISBN: 3832162801

Worum es geht: 
Beste Freunde und heimlich ineinander verliebt. Und das seit der Schulzeit. Bei Holly und Alex kam immer etwas dazwischen, und der perfekte Moment war nie da. Dann zog Holly nach London, um zu studieren, und Alex blieb allein in der Provinz zurück. Zehn Jahre später ist endlich die Zeit für eine Veränderung gekommen.

Mein Eindruck: 
Wieder ein Buch, das durch das tolle Cover meinen Blick auf sich gezogen hat. 
Holly und Alex hatten es anfangs nicht leicht mich davon zu überzeugen, dass tatsächlich ein gutes Buch vor mir liegt. Ich hatte hohe Ansprüche, da ich gehofft hatte, dass dieses Buch nicht so sehr vorhersehbar wird, wie es die Story schon vermuten lässt. Doch der Anfang liest sich für mich genauso - absolut vorhersehbar mit einer Holly, die in den ersten Kapiteln in meinen Augen nicht besonders sympathisch rüber kommt.
Doch das Buch wird besser. Wer also ebenso wie ich ein paar Startschwierigkeiten hat - einfach durchhalten. Alex wird richtig sympathisch und ich wusste zwischendurch nicht mehr, ob ich ihn überhaupt noch auf Holly warten lassen will oder eben nicht. Zum Ende hin wird das Buch wieder vorhersehbar, aber nicht ganz so hollywood-kitschig, wie es zwischendurch vermuten lässt (Achtung Spoiler: Flughafen-Taxi-Situation...)
Ein absoluter Pluspunkt dieses Buches ist der Humor. Es liest sich leicht und ab und an huschte ein kleiner Lacher über mein Gesicht.
Der schönste Satz aus diesem Buch: "Wie kann es sein, dass sich soviel verändert hat und doch sind wir hier und alles fühlt sich genauso an wie immer?" (S. 251). Ihr merkt, der Schreibstil ist einfach und sagt dennoch an einigen Stellen alles aus. 
Insgesamt hat mir das Buch schöne Lesestunden beschert. Es war kaum spürbar, dass es sich um ein Autorenduo handelt, da beide Erzählstränge (Alex und Holly erzählen jeweils aus der Ich-Perspektive) sich flüssig lesen lassen. Dieses Buch bekommt insgesamt eine:
Leseempfehlung!

Rezensions-Spenden-Aktion 2015: 8€

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen