Samstag, 26. Dezember 2015

Plausch am 2. Weihnachtstag 2015

Wie in jedem Jahr habe ich mich auch in diesem tierisch auf die viele freie Zeit an den Weihnachtstagen gefreut, habe mir Ziele vorgenommen und überlegt, was ich doch alles unternehmen könnte. Und wie eigentlich in jedem Jahr habe ich von diesen Zielen nur einen Bruchteil erfüllt, bin aber keineswegs enttäuscht darüber. Die Feiertage waren in diesem Jahr besonders schön. Heute zum Beispiel haben wir eine neue Wanderstrecke im Harz erkundet und die beiden Jungs dabei ein Abenteuer auf einer Hängebrücke erlebt. Wie habt ihr die Feiertage verbracht? Steht vielleicht noch heute Abend etwas Besonderes bei euch an?

Ich schicke allen von euch ganz liebe Weihnachtsgrüße und wünsche euch, dass das eine oder andere Hörbuch unter dem Christbaum lag.

Dienstag, 15. Dezember 2015

Hörbuch-Rezension: Die Beichte

Die Beichte von Meg Gardiner
Hörbuch
gelesen von Hannah Herzsprung

Worum es geht:
Was für ein seltsamer Beruf: Jo Beckett ist forensische Psychiaterin. Das heißt, sie forscht in den Seelen von Mordopfern nach Hinweisen auf die Täter. Und Beckett hat zur Zeit viel zu tun: Alle zwei Tage begeht in San Francisco eine hochgestellte Persönlichkeit Selbstmord – scheinbar ohne Grund. Jo findet heraus, dass die Toten einer mysteriösen Vereinigung angehörten, deren Mitglieder allesamt etwas zu verbergen haben.

Mein Eindruck:
Die Sprecherin Hannah Herzsprung schafft es diesem Hörbuch von der ersten Minute an Spannung einzuhauchen. Ihre Stimme klingt so geheimnisvoll und stark zu gleich, dass ich auch ihretwegen immer wieder gefragt habe, wie es denn jetzt weitergeht. Pures Hörvergnügen (auch als Schauspielerin mag ich Fr. Herzsprung sehr, aber ihre Stimme im Solo war wirklich klasse).
"Die Beichte" ist der Auftakt der Reihe rund um die Figur Jo Beckett, die als forensische Psychiaterin arbeitet und dadurch in spannende Fälle verwickelt wird. Die Figur Amy Tang ist Polizistin und die beiden Figuren sind sehr lebhaft und authentisch gelungen. Auch wenn mir Amy Tang nicht immer sympathisch im Kopf hängen geblieben ist. Die beiden Frauen müssen gemeinsam in der High Society ermitteln und stoßen dabei auf den "Club der schmutzigen Geheimnisse".
Die Auflösung des Falles wirkt im Nachhinein nicht ganz rund, ist aber nur ein kleiner Wehrmutstropfen, da dieses Hörbuch insgesamt sehr gelungen ist.
Die Reihenfolge der Fälle von Jo Beckett könnt ihr euch übrigens hier anschauen.
Hörempfehlung!

Rezensions-Spenden-Aktion 2015: 42€

Montagsfrage: Bist du mit Büchern kritischer geworden, seit du bloggst?

In der letzten Woche waren dem buchfresserchen die Fragen ausgegangen - und mir auch, weshalb ich mich bei der Beantwortung letzter Woche einfach heraus gehalten habe. Und gestern war irgendwie nicht in meinem Kopf, dass schon wieder Montag war. Daher gibt´s hier erst heute die Frage:

Bist du mit Büchern kritischer geworden, seit du bloggst?
 
Ich würde mal behaupten, dass ich nicht strenger geworden bin, sondern dass sich zumindest die Auswahl der Bücher die ich lese, geweitet hat. Ich bin also eher offener für andere Genres geworden, da ich mich ja ab und an auch auf anderen Blogs herumtreibe und da natürlich jede Menge Anregungen bekomme. Noch vor einigen Jahren habe ich fast ausschließlich Thriller bzw. Krimis gelesen.
Gefällt mir ein Buch vom Stil nicht oder ähnliches, lese ich auch jetzt eher mal zu Ende, um das Buch anständig rezensieren zu können. Hierbei gönne ich mir dann aber, dass ich parallel ein Buch lese, das mir gefällt. Auch eher schlechte Bücher sollten in meinen Augen rezensiert bzw. zumindest die Meinung dazu vorgestellt werden. Schließlich haben Buchblogger ja nicht die Pflicht nur positiv zu berichten, um mögliche Leser zum Kauf anzuregen.

Dienstag, 8. Dezember 2015

Rezension: Shotgun Lovesongs

Shotgun Lovesongs
von Nickolas Butler
Roman
ISBN: 3453437829

Worum es geht:
Fünf Freunde aus einer Kleinstadt im Norden der USA. Durchs Schicksal auseinandergetrieben, lebt in allen die Sehnsucht nach der Nähe, die sie einst verband. Ein sentimentaler, kraftvoller Roman, der vielstimmig von den großen Themen Freundschaft, Heimat und Liebe erzählt.


Mein Eindruck:
Prinzipiell gefallen mir Bücher, die aus verschiedenen Perspektiven erzählen. Bei fünf Perspektiven laufen die Autoren jedoch in meinen Augen Gefahr zu wenig Individualität in die einzelnen Erzählstränge zu legen. So nicht bei Nickolas Butler. Er hat authentische Protagonisten auf das Papier gezaubert. Fünf Figuren, die durch ihre Macken, ihren Erzählstil, ihre Liebenswürdigkeiten und ihre individuellen Lebensläufe wirklich aus dem Leben stammen könnten. Die Umschreibung des Lebens auf dem Land hat mir äußerst zugesagt, bin ich doch selbst ein Dorfkind. Natürlich werden dabei auch ein paar wenige Klischees bedient, sind aber jedes Mal sehr unaufdringlich und fallen mir als Leser nicht direkt ins Auge.
Der Autor hat mich absolut in den Bann geschlagen, obwohl er einen eher ruhigen Ton anschlägt und sich die Ereignisse nicht gerade überschlagen. Die Figur der Beth war mir allerdings zu vorhersehbar - durch ihre Erzählpassagen habe ich mich manches Mal wirklich "quälen" müssen. Das hat mir viel Freude an diesem Buch genommen und ich habe ungewöhnlich lange gebraucht. Aber: es lohnt sich durch zu halten! Versprochen!
Leseempfehlung!

Rezensions-Spenden-Aktion 2015: 40€

Freitag, 4. Dezember 2015

Wieder zurück!

Wie ihr sicherlich gemerkt habt, war es hier in den letzten Wochen wirklich sehr ruhig - ich war mit meinem Sohn für 3 Wochen an der Nordsee, um uns verwöhnen zu lassen. Herrlich.
Hiermit melde ich mich aber zurück und habe euch dafür jede Menge gelesener Bücher mitgebracht, die in der nächsten Zeit auch online sind. Es wird sehr abwechslungsreich und spannend.

Donnerstag, 19. November 2015

Montag, 9. November 2015

Montagsfrage: Besitzt du Bücher, die vom Autor signiert wurden?

Da hat das buchfresserchen mich heute aber kalt erwischt. Es fragt:

Besitzt du Bücher, die vom Autor signiert wurden?

Um es kurz zu machen - ja, solche Bücher besitze ich. Nur um welche es sich dabei handelt kann ich jetzt leider gar nicht sagen, da sich mein Bücherregal zur Zeit einige hundert km von mir entfernt befindet... Bei den Büchern handelt es sich um Jugendbücher, die mein Bruder mir geschenkt hat, als er noch als Buchhändler gearbeitet hat. Ihr merkt an meinem Unwissen, dass mir Signaturen des Autors eigentlich gar nicht so wichtig sind und ich würde mich dafür auch nur in absoluten Ausnahmefällen überhaupt in einer Schlange anstellen.
Viel wichtiger sind mir die Signaturen von den Leuten, die mir das Buch schenken! Mein Freund macht dies ab und an und verwandelt somit die Bücher in wahre Schätze für mich!

Donnerstag, 5. November 2015

Top Ten thursday: 10 liebste TV Serien

Uff, heute fiel mir das Thema des Top Ten Thursdays von Steffi im ersten Moment ziemlich schwer. Im Grunde habe ich noch nie so viel, bzw. so gerne TV geschaut, wie die anderen Menschen in meinem Umfeld und ich konnte noch nie so richtig gut mitreden, wenn es um das TV-Programm ging. Das liegt zum einen daran, dass ich lange Jahre nur mit ARD, ZDF und NDR3 ausgekommen bin und zum anderen auch daran, dass ich quasi direkt einschlafe, sobald der Fernseher läuft, oder aber auch viel meiner Arbeitszeit im Abendbereich liegt. Dennoch komme ich auf 10 TV-Sendungen, die ich gerne geschaut habe, bzw sollten sie aktuell noch laufen auch ab und an schaue. Viele dieser Serien hatte ich  auf DVD aus der Bücherei ausgeliehen - zum gucken mit dem Laptop, da ca. für 1,5 Jahre gar kein Fernseher in meiner Wohnung war... Lange Rede, kurzer Sinn - hier kommt meine nicht topaktuelle Liste mit 10 Serien, die ich ganz gerne schaue:

  • Kommissar Beck (ich zähle das jetzt zu den Serien, auch wenn es nicht so mega viele Folgen gab)
  • Türkisch für Anfänger
  • Berlin Berlin
  • Greys Anatomy (nur bis zur 5. Staffel, danach wurde es irgendwie doof...)
  • Private Practice (auch hier nur die ersten Staffeln, später wurde es zu "versext" für meinen Geschmack)
  • Dr. House
  • Bones
  • Cold Case
  • The Big Bang Theory
  • Forever
Welche Serien schaut ihr euch besonders gerne an?

Montag, 2. November 2015

Montagsfrage: Falls ihr dieses Jahr an Challenges teilnehmt, wie gut seid ihr bisher vorangekommen?

Es ist Zeit für die Montagsfrage vom buchfresserchen. Es geht um challenges. Denn es wird gefragt:

Falls ihr dieses Jahr an Challenges teilnehmt, wie gut seid ihr bisher vorangekommen?

Ehrlich gesagt hatte ich mir das Lesejahr 2015 wesentlich erfolgreicher für mich gewünscht, nicht nur was die challenges angeht, sondern auch die Anzahl der Bücher und Hörbücher insgesamt.
Die challenge "Ran an den SuB" verläuft relativ ok, obwohl ich auch schon einen Monat die Aufgabe nicht geschafft hatte. Die challenge macht mir unheimlich Spaß und sorgt für Abwechslung, aber mehr als ein Buch schaffe ich von meinem SuB pro Monat irgendwie leider nicht...
Für die Hörbuch-challenge habe ich gerade mal die Hälfte geschafft (ein oder zwei Rezensionen stehen allerdings noch aus). Hier hatte ich mir wesentlich mehr Erfolg versprochen. Doch auch diese challenge macht mir Spaß und ich bin mittlerweile überzeugt, dass ich noch weniger Hörbücher gehört hätte, hätte mich die challenge nicht angespornt.
Insgesamt hätte ich mir einfach viel mehr an Lesestoff und vor allem Lesezeit gewünscht. In diesem Jahr ist schon so einiges passiert. Einige doofe Sachen, aber eben auch viele (zeitintensive) schöne Sachen, die mich vom Lesen abgehalten haben. Noch ist ja aber das Jahr nicht vorbei und vielleicht schaffe ich ja noch das ein oder andere Buch.

Wie laufen eure challenges? Habt ihr mehr Erfolg?

Samstag, 31. Oktober 2015

Hörbuch-Rezension: Wolfsfährte

Wolfsfährte von Craig Russel
Hörbuch
gelesen von David Nathan

Worum es geht:
Mysteriöse Verbrechen beunruhigen die Hamburger Bevölkerung, und nur eines scheint die Opfer miteinander zu verbinden: Bei allen finden sich Hinweise darauf, dass der Täter sich gezielt an den Märchen der Gebrüder Grimm orientiert. Hauptkommissar Jan Fabel versucht verzweifelt, hinter das Motiv des Täters zu kommen. Zeitgleich sorgt ein Buch für Furore, in dem der Autor die Behauptung aufstellt, einer der Gebrüder Grimm sei ein Serienmörder gewesen, der nach Motiven der von ihm und seinem Bruder gesammelten Märchen Gewaltverbrechen begangen habe. Konfrontiert mit realen Verbrechen, zugleich aber auch überzeugt von der Kraft der Mythen und Märchen, müssen Jan Fabel und sein Team nach allen Regeln der Kriminalistik vorgehen, um dem raffinierten Täter das Handwerk zu legen.

Mein Eindruck:
In dem Buch "Wolfsfährte" werden ab und an die Perspektiven gewechselt, so dass zwischen grausamen Monologen des Täters und den aktuellen Geschehnissen rund um Fabels Team "gesprungen" wird. Genau dies macht für mich das Hörerlebnis aus: einerseits die "Nachvollziehbarkeit" für die Taten, ja fast schon Mitleid und andererseits das Grauen, dass die Opfer, die Familien der Opfer und natürlich auch das Ermittlungsteam durchstehen müssen.
Besonders gelungen ist es dem Autor Craig Russell meines Erachtens, die verschiedenen Arten zu trauern und die verschiedenen Herkunftsfamilien der Opfer darzustellen. Dies verleiht dem Thriller den notwendigen Bezug zur Realität, um so authentisch zu wirken, dass sich der Leser die Morde und sonstigen Geschehnisse sehr lebhaft vorstellen kann.
Die Leserstimme von David Nathan hat mich vom ersten Augenblick an überzeugt. Er liest flüssig und verleiht dem Thriller die notwendige Ruhe, um wirken zu können, ohne dabei an Spannung zu verlieren oder gar Langeweile aufkommen zu lassen.
Insgesamt vergebe ich:
Absolute Hörempfehlung!

Rezensions-Spenden-Aktion 2015: 38€

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Plausch am Donnerstag #32

Hallo ihr Lieben,
heute ist mal wieder Zeit für den Plausch am Donnerstag!
Vielleicht haben einige von euch schon gesehen, dass bereits jetzt (wir haben immerhin erst Oktober!) meine Leseziele für das nächste Jahr gesteckt werden. Für welche Challenges ich mich anmelde könnt ihr hier verfolgen. Wie der Stand der Dinge in diesem Jahr ist, könnt ihr natürlich weiterhin hier sehen. Die Hörbuch-Challenge läuft weiterhin eher mäßig, wobei ich froh bin durch die Teilnahme daran in diesem Jahr zumindest einige wenige Hörbücher gehört zu haben. Und vielleicht schaffe ich ja auch noch das eine oder andere Hörbuch.
Toll war ja auf jeden Fall das Hörbuch "Wolfsfährte" von Craig Russell - gelesen von David Nathan. Die Rezension dazu kommt in den nächsten Tagen.
Meine Wunschliste steigt zur Zeit einfach ins Unermessliche. Neu darauf ist zum Beispiel der Roman "50 Tage: Der Sommer meines Lebens" von Maya Shepard. Die Rezension von Nicky hat mich einfach wahnsinnig neugierig gemacht.

Wie sieht es in dieser Woche bei euch aus? Habt ihr Neuzugänge oder neue Bücher auf der Wunschliste? Was habt ihr so gelesen?

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Rezension: 30 Tage und ein ganzes Leben

30 Tage und ein ganzes Lebenvon Ashley Ream
Roman
ISBN 978-3-442-74611-8

Worum es geht:
Clementine beschließt zu sterben. In 30 Tagen will die erfolgreiche Malerin, die für ihre Kunst ebenso bekannt ist wie für ihre Scharfzüngigkeit, ihrem Leben ein Ende setzen. Nachdem die Antidepressiva im WC entsorgt worden sind, bleibt ihr noch genau ein Monat, um das eigene Ableben zu organisieren. Schließlich will Clementine kein Chaos hinterlassen: ein letztes großes Bild malen, sich mit dem Ex aussprechen und ein neues Zuhause für den Kater finden. Ihre letzten Tage will sie genau so verbringen, wie sie es will –- und nicht wie andere es von ihr erwarten. Doch dabei stößt Clementine auf ungeahnte Hindernisse –- und nach 30 Tagen ist nichts mehr so, wie es vorher war...…

Mein Eindruck:
Als erstes möchte ich an dieser Stelle ein ganz dickes Lob für die tolle Gestaltung des Buches aussprechen - alleine deswegen war es ein super schönes Leseerlebnis. Ganz hinten im Buch finden sich 30 Aufgaben für den Leser, um schöne Dinge im eigenen Leben zu erleben. Herrlich.

Inhaltlich hat mir das Buch ebenfalls sehr gefallen. Clementine hat meines Erachtens die emotionale Achterbahnfahrt, die manisch depressive Menschen tagtäglich durchleben, genau auf den Punkt gebracht. Dabei ist sie mir als Leser natürlich nicht immer sympathisch, wirkt aber stets authentisch und selbst in ihren depressiven Phasen hochgradig lebendig und "echt". Sie hat mich wirklich mit hinein gezogen in ihr chaotisches Leben. Sie hat mich Wut, Verzweiflung und Tatendrang hautnah miterleben lassen. Innerhalb dieser 30 Tage bis zu ihrem geplanten Suizid geschehen einige unerwartete Dinge, die mich als Leser an dieses Buch fesselten. Die weiteren Figuren des Romans wirken ebenfalls sehr authentisch und handeln nachvollziehbar. (Über diese Figuren kann ich aber an dieser Stelle nicht so viel schreiben, da ich sonst bereits zu viel verraten würde.)
Die Geschichte dieses Buches wurde durch die Autorin Ashley Ream so bewegend geschrieben, dass ich noch viele Tage nach Beendigung immer wieder an dieses Buch denken musste und viel mit meinen Freunden diskutiert habe. Es regt definitiv zum Nachdenken über Themen wie Depressionen und Freitod an.
Insgesamt vergebe ich diesem Buch eine:
Absolute Leseempfehlung!

Rezensions-Spenden-Aktion 2015: 36€

Montag, 26. Oktober 2015

Montagsfrage: Halloween naht, stimmt ihr euch mit passender Lektüre ein oder macht ihr euch nichts daraus?

Hey, in dieser Woche habe ich es tatsächlich pünktlich zur Montagsfrage geschafft. Das buchfresserchen fragt heute:

Halloween naht, stimmt ihr euch mit passender Lektüre ein oder macht ihr euch nichts daraus?

In diesem Jahr gehe ich tatsächlich zum allerersten Mal in meinem Leben zu einer Halloween-Party einer lieben Freundin, daher nehme ich diesen Anlass auch zum ersten Mal ganz bewusst im privaten Umfeld wahr. Bisher hatte ich nur durch Feierlichkeiten in der Kinderbetreuung damit zu tun... Daher hatte ich in diesem Jahr auch große Lust, mich mit besonders gruseliger Lektüre einzustimmen - aber: irgendwie gibt der SuB meiner Ansicht nach dafür nichts geeignetes her. Und da der SuB zur Zeit einfach nur steigt und steigt und steigt, ohne, dass ich ihn mal abbaue, hatte ich mir vorgenommen mir keine Bücher in diesem Jahr mehr zu kaufen oder auszuleihen (von Hörbüchern jetzt mal abgesehen). Meine Antwort lautet daher: nein, ich stimme mich nicht darauf ein. Liegt aber in diesem Jahr tatsächlich nicht an meinem grundsätzlichen Desinteresse an diesem "Fest", sondern an einem Mangel am passenden Buch.

Oder entdeckt ihr ein passendes Buch auf meinem SuB?

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Top Ten Thursday: 10 Bücher aus dem Ullstein Verlag


Es ist soweit, es ist wieder Donnerstag - Zeit für die Top Ten.
Es geht es um:

10 Bücher aus dem Ullstein Verlag - und da dieser Verlag wirklich sehr vielfältig ist und eine Menge toller Bücher zu sehr unterschiedlichen Themen anbietet, lasse ich heute einfach mal die Cover neugierig machen.





 
 


Dienstag, 20. Oktober 2015

Montagsfrage: Falls du aktuell Bücher vorbestellt hast, welches erscheint als nächstes?

Man oh Man, die Zeit vergeht momentan einfach rasend schnell und somit habe ich mal wieder die Montagsfrage verpasst. Diese Woche bin ich jedoch so frech und beantworte die Frage vom buchfresserchen einfach mal einen Tag später. Sie lautet:

Falls du aktuell Bücher vorbestellt hast, welches erscheint als nächstes?

Aktuell habe ich keine Bücher vorbestellt und das habe ich auch tatsächlich noch nie gemacht - nicht einmal bei Harry Potter. Da stand ich dann allerdings am Erscheinungstermin mit diversen anderen Fans pünktlich zur Ladenöffnung am Geschäft und hab mir das Buch selbst abgeholt. Ich bestelle sowieso äußerst selten Bücher! Die Atmosphäre einer realen Buchhandlung fehlt mir dann zu sehr.

Donnerstag, 15. Oktober 2015

Plausch am Donnerstag #31

Hallo und Herzlich Willkommen zu einem weiteren Plausch am Donnerstag!
Wer, wie ich die aktuelle Montagsfrage verpasst hat, kann sich beim Buchfresserchen natürlich die gesammelten Antworteten anschauen. Diese Woche ging es um das Thema von Reihen-Abbrüchen. 
Wie manche von euch vielleicht wissen, hing ich bei der Hörbuch-Challenge  bisher mächtig hinter her. Jetzt bin ich endlich im Fluss und habe mehrere Hörbücher beendet. Die Genres und Vertonungen sind dabei sehr vielfältig: "Wolfsfährte" hat mich zum Beispiel ebenso begeistert wie die Audiovariante von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter".

Welche Hörbücher hört ihr denn zur Zeit?

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Top Ten Thursday: 10 Bücher, die bei dir aktuell ganz oben auf der Wunschliste stehen

Der heutige Top Ten Thursday fällt mir nicht ganz so leicht... Vor zwei Wochen hatte ich ja den Top Ten Thursday bereits so beantwortet, dass nur Bücher meiner Wunschliste auf die Frage nach Buchtiteln mit mehr als drei Wörtern genannt wurden... Aber: auf meiner Wunschliste tut sich momentan so einiges. Das liegt zum Einen an den Neuerscheinungen, die ich mir in diesem Herbst noch kaufen möchte und zum Anderen daran, dass viele Bücher bereits in meinem Besitz gelandet sind, sei es durch meinen Geburtstag im August oder Geschenke zwischendurch oder eben durch eigene Buchkäufe. Mal sehen, welche Bücher ich hier heute zusammen trage. Da bin ich selbst sehr gespannt.

Ja, jetzt ist es raus - dieses Buch befindet sich immer noch nicht in meinem Besitz. Es steht aber wirklich gaaanz weit oben auf der Wunschliste (ebenso natürlich der Folgeband, aber das versteht sich bestimmt von selbst).
Kai Meyer schafft es einfach immer mich in den Bann zu ziehen.









Ich stehe total auf die Reihe rund um Peter Grant und habe alle bisherigen Bände innerhalb weniger Lesestunden verschlungen. Hoffentlich geht es in diesem Band genauso spannend weiter. Eine Lese-Muss für mich!










Eine Ewigkeit warten die Leser bereits auf den 3. Band  rund um Hildegunst von Mythenmetz - und ich bin dabei.









Zugegeben: normalerweise bin ich kein Fan davon, wenn Bücher durch andere Personen einfach fortgeführt werden. Und genau deshalb ist dieses Buch wohl noch nicht in meinem Besitz. Dennoch schleiche ich ständig drum herum, weil ich ein absoluter Fan von Lisbeth bin und unbedingt wissen möchte, was noch passiert. Außerdem spricht mich das Cover sehr an.







Nein, dies ist kein Roman - sondern Erlebnisse eines Ermittlers, der dafür sorgt, dass Morde aufgeklärt werden. "Verderben" erzählt aber auch von den vielen Gefühlen, die mit einem Mord das gesamte Umfeld verändern.









Eine Reihe, die ich bisher noch nicht "eingeholt" habe, da mein SuB einfach riesig und voll mit tollen Büchern ist - muss aber unbedingt noch gelesen werden!









Tolles Cover - dadurch ist das Buch in meinem Kopf geblieben. Die Story um die Figur Mim, die einfach abhaut und ihr "eigentliches Leben" hinter sich lässt hört sich arg spannend an. Ganz oben dabei, auf der Wunschliste.









Ein Krimi, der zur Weihnachtszeit in Deutschland spielt und sich mega spannend anhört - genau das Richtige für die kommende Jahreszeit.










Wie manche von euch wissen, schleiche ich um die Reihe rund um Flavia de Luce wirklich schon eine Ewigkeit herum. Es muss einfach von mir gelesen werden.









Dieses Buch steht wohl schon mit am aller längsten auf meiner Wunschliste. Irgendwie komme ich immer wieder drüber hinweg mir eine Ausgabe zu kaufen - das soll sich jetzt ändern und das Buch landet wieder ganz oben auf meinem Wunschzettel.









Welche Bücher stehen bei euch ganz oben auf der Wunschliste? Habt ihr welche, die bereits ganz lange darauf stehen, obwohl ihr sie schon eine gefühlte Ewigkeit lesen/besitzen möchtet?

































Montag, 5. Oktober 2015

Montagsfrage: Welches Buch hast du zuletzt gekauft, weil du es unbedingt lesen wolltest und immer noch nicht gelesen?

Der Oktober startet meines Erachtens mit einer super leichten Montagsfrage vom buchfresserchen.
Die Frage lautet nämlich:
Welches Buch hast du zuletzt gekauft, weil du es unbedingt lesen wolltest und immer noch nicht gelesen?

Gerade letzte Woche habe ich mir zwei Bücher gekauft und beide sind (zumindest vorerst) auf meinem SuB gelandet:

"Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumra" und "Totenmaske".

Mehr dazu gibt es in der letzten Ausgabe des "Plausch am Donnerstag".

Freitag, 2. Oktober 2015

Rezension: Der Hof

Der Hof
von Simon Beckett
Thriller
ISBN 9783499268380

Worum es geht:
Ein abgelegener Hof in Südfrankreich. Es ist brütend heiß, Schweine wühlen im Dreck. In der baufälligen Scheune liegt der junge Engländer Sean mit zerfetztem Fuß. Er ist in eine rostige Eisenfalle getreten - aufgestellt von Arnaud: Ein feindseliger Eigenbrötler, der keine Fremden auf seinem Besitz duldet.
Sean darf dennoch bleiben, wenn er die maroden alten Wände neu mauert. Er nimmt das Angebot an, denn er ist auf der Flucht. Arnauds Tochter Mathilde, die ihn liebevoll pflegt, macht den Aufenthalt erträglicher. Doch sie und die anderen Bewohner des alten Gemäuers haben etwas zu verbergen. Etwas, das man besser für immer ruhen lässt.

Mein Eindruck:
Bislang war mir der Autor durch die Bücher rund um den Ermittler "Hunter", wie zum Beispiel in dem Buch "Die Chemie des Todes" bekannt. "Der Hof" hingegen ist ein Thriller, der für sich allein steht und kein Teil einer Reihe ist.
Simon Beckett versteht es in dem Buch "Der Hof"  eine enorme Spannung auf zu bauen, obwohl erstmal lange Zeit nichts passiert. Er umschreibt den Hof, den heißen Sommer und eben die angespannte Atmosphäre so genau, dass ich in den Lesepausen regelrecht aus Frankreich wieder "hochtauchen" musste. (An dieser Stelle muss ich also erwähnen, dass dieses Buch wenig mit der Reihe rund um den Ermittler Hunter gemein hat, wo sich die Ereignisse ja eher überschlagen). Dennoch ist es arg spannend gewesen Sean zu begleiten und genau wie er angespannt zu sein, wann denn endlich etwas passiert, um die Lage ggf. noch zu verschlechtern, oder eben um endlich aus der misslichen Lage wieder heraus zu kommen. Die anderen Figuren, wie eben Arnaud und seine Töchter wurden sehr lebendig und machten durch ihre vielfältigen und erstmal unlogischen Handlungen das ganze Buch noch spannender. Bis dann das große Finale kommt. Dieses Buch habe ich innerhalb eines Tages verschlungen und vergebe eine:
Absolute Leseempfehlung

Rezensions-Spenden-Aktion 2015: 34€

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Plausch am Donnerstag #30

Wow, wie die Zeit vergeht. Heute geht der Plausch am Donnerstag bereits in die 30. Runde!
Nach einem ausgiebigem Besuch in meiner Lieblingsbuchhandlung darf ich euch auch zwei Neuzugänge vorstellen:

Um dieses Buch bin ich wirklich schon eine Ewigkeit herum geschlichen - jetzt ist es eingezogen: "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumra" klingt in meinen Augen äußerst vielversprechend und wurde wohl auch im Top Ten Thursday meinerseits nicht vergebens erwähnt. ;)

"Totenmaske" heißt der zweite Neuzugang und wurde von Helene Henke geschrieben - eine Autorin, die mir bisher noch unbekannt ist. Aber es hört sich so super spannend an: es geht um eine junge Bestatterin, die scheinbar von ihrer Vergangenheit eingeholt wird und spurlos verschwindet. Ich freue mich riesig auf das Buch!




Wie sieht es in dieser Woche bei euch aus? Habt ihr Neuzugänge zu verzeichnen oder habt ihr bereits eins der beiden gelesen?

Montag, 28. September 2015

Montagsfrage: Erinnerst du dich an ein Buch mit ausgefallenem, realen Schauplatz?

Uff, die heutige Montagsfrage vom buchfresserchen fiel mir ganz besonders schwer und ich musste wirklich lange überlegen. Umso gespannter bin ich auch darauf heute mal bei euch zu stöbern.


Die Frage lautet:
Erinnerst du dich an ein Buch mit ausgefallenem, realen Schauplatz?

In meinen Händen landen immer wieder Krimis und einige Fantasybücher... Die Krimis, die ich gerne lese, spielen häufig in Skandinavien... aber ist das ausgefallen? Da ich dort schon ein paar Mal war, denke ich mir: Skandinavien ist wunderschön und auf jeden Fall eine Reise wert, aber für mich nicht ausgefallen genug. Genau diese Aussage trifft auch auf die Krimi-Reihe von Nele Neuhaus zu, die in der Gegend rund um Frankfurt spielt.

Wie sieht es also bei den Fantasybüchern aus? Fantasybücher spielen häufig in völlig fremden Welten oder haben ihren Start, wie zB "Die Flüsse von London" in ganz gewöhnlichen Orten. Diese Orte sind auch oft in der Literatur zu finden, London, die USA, Paris... Jedoch ist mir die Trilogie rund um Merle (von Kai Meyer) auch wg. der Ortsbeschreibungen in Erinnerung geblieben - die Bücher spielen für einen großen Teil in Venedig - eine Stadt, die mir in Büchern noch nicht so häufig begegnet ist.

Wie sieht es bei euch aus? Welche Schauplätze haltet ihr für ausgefallen?

Donnerstag, 24. September 2015

Top Ten Thursday: 10 Bücher, mit einem Titel bestehend aus mehr als drei Wörtern

Heute nehme ich zum zweiten Mal am Top Ten Thursday teil. Und natürlich freue ich mich riesig darauf auch bei den anderen Teilnehmern fleißig zu stöbern.
Warum es in dieser Runde nur "Wunschbücher" in die Liste geschafft haben, kann ich euch gar nicht genau sagen - ich bin jedenfalls ziemlich überrascht, wie viele Bücher es mit einem längerem Titel aktuell auf dem Markt gibt. Denn das Thema lautet in dieser Runde:

10 Bücher, mit einem Titel bestehend aus mehr als drei Wörtern


"Die beste Zeit unseres Lebens" befindet sich leider noch nicht auf meinem SuB. Doch ich muss an dieser Stelle gestehen, dass es mich (auch auf Grund des Covers) irgendwie reizt - obwohl es in der Kategorie "Frauenunterhaltung" geführt wird, die ich eher ablehne.








"Die Welt ist eine Scheibe" handelt von einem rebellischem 16-jährigem Mädchen, dessen Welt sich durch einen Unfall plötzlich verändert. Der Klappentext klingt sehr vielversprechend.











Was soll ich zu diesem Buch noch sagen? Was wünsche ich mir mehr, als ein Buch, das Bücher auf dem Cover hat und eine Buchhandlung zum Ort des Geschehens macht? Nichts - deswegen ist "Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra" auf meiner Wunschliste zu finden.








"Der Tod bin ich" scheint ein super spannender Thriller zu sein, der in die Zeit des Kalten Krieges zurück führt.










"Der Killer von Nebenan" verspricht Spannung pur - so sehr, dass ich dieses Buch aber wohl erst lesen werde, wenn ich keine direkten Nachbarn mehr habe, damit ich nachts noch ruhig schlafen kann.









Krimis aus Skandinavien werden wohl immer einen großen Teil meiner Lese- und Wunschlisten ausmachen. Kein Wunder also, das Bücher wie "Das Mädchen im Schnee" auf meiner Wunschliste zu finden sind.







"Aller Anfang fällt vom Himmel" handelt von einer Freundschaft zweier Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten - ein ganz wunderbares Thema und ein wunderbares Cover.









"Am Anfang war der Frost" handelt von einem Familiengeheimnis und einer Person, die verschwindet und plötzlich wieder auftaucht. Außerdem spielt es im winterlichen Frankreich - herrlich für Winterabende.









Die komplette Reihe rund um "Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet" steht wie der Rest der Reihe rund um Flavia ganz oben auf meiner Wunschliste.










"Ich hab mich nie so leicht gefühlt" handelt von Carley, die in ihrer Herkunftsfamilie schreckliche Dinge erleben muss und schließlich bei einer Pflegefamilie ein neues Zuhause erhält. Ein Lese-Muss für mich, da es ein Stück weit meine tägliche Arbeit berührt.