Dienstag, 30. Dezember 2014

Rezension: Das Blubbern von Glück

Das Blubbern von Glück
von Barry Jonsberg
Jugendbuch
ISBN: 3570162869

Worum es geht:
Hier kommt Candice Phee! 12 Jahre alt, wunderbar ehrlich und ein bisschen ... anders. Und auch wenn viele sie nicht auf Anhieb verstehen – Candice hat ein riesiges Herz. Sie ist entschlossen, die Welt glücklich zu machen. Nur leider ist das gar nicht so einfach ...

Mein Eindruck:
Dieses Buch ist einfach herrlich und ich bin froh, dass es den Weg durch lovelybooks zu mir gefunden hat. Vielen Herzlichen Dank an dieser Stelle!
Candice ist eine Romanfigur, die es sofort geschafft hat mich in ihre Welt zu ziehen. Hier geht es aber entgegen des fröhlich (und leicht naiv) anmutenden Covers nicht fröhlich und schon gar nicht naiv zu. Die Mutter ist depressiv, die Fronten zwischen dem Vater und ihrem Onkel verhärtet, der Alltag an der Schule sowieso nicht so leicht. Diese schmerzenden Themen wie Trauer, Wut, Hoffnungslosigkeit und Tod sind im Buch einfach und klar beschrieben, eben aus der Welt einer 12-jährigen. Dieses Buch zu lesen hat mich unglaublich berührt, mich und meine Ansicht der Dinge an mancher Stelle in Frage gestellt und mich trotzdem nicht als leere, hoffnungslose Hülle zurück gelassen. Denn dieses Buch kann eines sehr gut: Hoffnung und den Hauch von Glück schüren.
Ich werde dieses Buch einige Male verschenken, an Menschen in meinem Umfeld, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, die von der Gesellschaft als "anders" dargestellt werden, aber auch (und vor allem) an Menschen, die dies eben nicht tun. Das Buch stellt eins klar heraus: jeder kann an seinem Leben etwas ändern und Glück in sein Umfeld bringen, egal ob klein oder groß, jung oder alt oder eben mit einer Diagnose oder ohne...
(Zum Abschluss zum Cover: ich mag es sehr und es darf etwas naiv dargestellt sein - schließlich ist es ein Jugendbuch. Vor allem für habtische Menschen wie mich ist es ein Hingucker, da unterschiedliche Strukturen verwendet wurden)
Absolute Leseempfehlung! An Erwachsene ebenso wie an Jugendliche!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen