Montag, 24. November 2014

MONTAGSFRAGE: HABT IHR IN DIESEM JAHR NEUE BUCHBLOGS FÜR EUCH ENTDECKT?

Es ist Montag und zum ersten Mal werde ich selbst an der Montagsfrage, die beim Buchblog libromanie statt findet, teilnehmen. Darüber freue ich mich besonders, da ich diese Aktion schon seit längerem als stille Leserin beobachtet habe.


Die heutige Montagsfrage lautet: HABT IHR IN DIESEM JAHR NEUE BUCHBLOGS FÜR EUCH ENTDECKT?

Definitiv! Im Prinzip ist es so: das Thema "blogs" und "bloggen" hat mich als stille Leserin schon lange interessiert und fasziniert. Durch so manche Turbulenzen im vergangenen Jahr ist mir dieses kleine Hobby allerdings aus den Augen und aus dem Sinn entschwunden und wurde um so intensiver im Sommer diesen Jahres von mir wieder neuentdeckt - und jetzt bin ich ja auch selbst aktiv.
Da es ziemlich viele Neuentdeckungen für mich gibt, beschränke ich mich hier auf drei blogs.

Wortgestalt: Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wie ich diesen blog so lange NICHT entdecken konnte. An diesem blog gefällt mir besonders, dass dort hauptsächlich Rezensionen zu Krimis und Thriller zu finden sind. Diese Bücher faszinieren und fesseln mich ebenfalls ganz besonders. Toll ist auch, dass hier das Bewertungssystem verschiedene Aspekte eines Buches aufgreift und dadurch so umfassend ist. Lesetipp: die Rezension zu "Ein allzu braves Mädchen", von Sawatzki.

Steffis Bücherbloggeria: An Steffis blog gefällt mir die Abwechslung. Hier habe ich so manche Rezensionen von Büchern gelesen, die sonst nicht unbedingt in mein Beuteschema gefallen wären. Dadurch  erweitert sich mein Horizont der gedruckten Welten. Besonders toll ist natürlich der Top Ten Thursday.

Fräulein Bücherwald: Der Bücherwald ist ein liebevoll gestalteter blog, in dem es unter anderem auch Film- bzw. Tatort-Rezensionen gibt. Die Mischung ist bunt und immer wieder spannend. Besonders gut gefallen mir ihre Lesemomente. Im November ist jedoch kein Lesemoment mehr erschienen, sehr schade. Diese Kategorie ist (war?) für mich ein besonderer Hingucker.

Sonntag, 23. November 2014

Rezension: Ein ganzes halbes Jahr

Ein ganzes halbes Jahr
von Jojo Moyes
Roman
ISBN 3-463-40533-4 

Worum es geht: 
Das Buch handelt von Lou, die gerne in dem kleinen Café arbeitet und ihren Freund Patrick nicht liebt. Doch schon bald verliert sie ihren Job und fällt in ein tiefes, trauriges Loch.
Für Will ist  nichts mehr im Leben, wie es mal war. Er hatte einen Unfall mit schweren Folgen.
Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein und doch: Lou und Will werden sich gegen ihren Willen bald begegnen...

Mein Eindruck:
Vorweg: Dieses Buch hat mich zu tiefst berührt. 
Ich muss gestehen, dass ich dieses Buch bereits mehrere Wochen zu Hause hatte, bevor es den endgültigen Weg vor meine lesehungrigen Augen gefunden hatte - denn: ich hatte mich darauf eingestellt, dass sich eine Liebesgeschichte entspinnt, die zwar unter schwierigen Umständen startet, aber ziemlich schnell vorhersehbar und damit für mich langweilig wird. Weit gefehlt! Als Leserin des Buches sah ich mich plötzlich nicht mehr nur mit den Themen Freundschaft, Liebe und Arbeitslosigkeit konfrontiert. Dieses Buch geht viel tiefer unter die Haut und handelt von Behinderung, Verzweiflung der Familie und den verheerenden Folgen eines Unfalls. In meinen Augen versteht es die Autorin den Leser zu fesseln; die Sprache so zu gestalten, dass die Gefühle der Protagonisten mehr als "authentisch" sind. Die Figuren wirken lebendig, nehmen mich mit in ihre Welt und lassen mich so teilhaben an ihrer Verzweiflung, schönen Momenten und vor allem ihrer aufrichtigen Liebe zueinander. 
Dieses Buch hat mich zu Tränen gerührt und mich dabei in eine Unentschlossenheit geschickt: Lese ich weiter oder möchte ich vielleicht lieber gar nicht wissen, wie es ausgeht?
Absolute Leseempfehlung!

Freitag, 21. November 2014

Gedruckte Welt oder: Was euch hier erwartet

Nicht noch ein Buchblog - das mag so manch einer von euch denken. Warum solltet ihr also dabei bleiben? Was erwartet euch hier?

Bücher und gedruckte Welten begleiten mich schon mein Leben lang. Mein Regal ist grundsätzlich zu klein für die Vielzahl an Büchern, die mich umgibt. Und das, obwohl ich zu den Buch-Verteilern dieser Welt gehöre; gefällt mir ein Buch suche ich mir sofort eine Person aus meinem Freundes- und Bekantenkreis aus, der dieses Buch ebenfalls gefallen könnte und gebe Bücher bereitwillig her. In meinen Regalen zu Hause stehen folglich weitesgehend ungelesene Exemplare. Die anderen schwirren durch die weite Welt.

In meiner Freizeit bin ich wirklich oft auf der Suche nach neuen Welten, die es durch Buchstaben zu entdecken gilt. Die Orte, an denen ich fündig werde, können sehr unterschiedlich sein - Regale von Freunden, auf dem Flohmarkt, in Buchgeschäften  und natürlich die gute alte Bibliothek. In der Bibliothek ist nebenher schon so manche DVD mit ins Körbchen gehuscht, so dass ich oft einen direkten Vergleich vom Buch zum Film habe.

Hier möchte ich nun meine Erfahrungen mit Büchern und so manch einer Buchverfilmung mit euch teilen. Es wird Rezensionen und Vergleiche, sowie neue Entdeckungen auf dem Markt rund um das gedruckte Wort geben.

Ich wünsche euch viel Spaß!

Natalie